Dieser Sommer

Durchtanzte Nächte, Sonnenaufgänge, Gelächter, gute Gespräche und vor allem tolle Menschen – der Sommer 2018 wird mir noch lange als einer der besten in Erinnerung bleiben. Und das war genau das, was ich gebraucht habe.

Ganz am Anfang des Sommers sagte ich zu einem guten Freund, dass ich möchte, dass das der beste Sommer seit Langem wird. Wer mich etwas besser kennt, der weiß, dass die vergangenen zwei Jahre in meinem Privatleben zum Teil sehr schwierig waren, es mir zwischenzeitlich alles andere als gut ging, und ich vor allem das letzte Jahr überhaupt nicht genießen konnte – geschweige denn irgendetwas für mich selbst gemacht oder erlebt habe. Dabei bin ich eigentlich eine sehr unternehmungs- und lebenslustige Person, die Abenteuer mag. Aber manchmal – da grätscht einem das Leben eben dazwischen. So etwas bekommen aber nur meine engsten Freunde oder eben sehr aufmerksame Menschen mit. Im Internet hat das für mich eigentlich nichts zu verlieren, dabei geht es jedem mal mehr und mal weniger so.

Als ich spontan im Mai mit auf ein kleines Elektronikfestival gefahren bin, wusste ich nicht im geringsten, wie gut die letzten Monate mir tun würden und wie viel ich erleben sollte. Das Wochenende war nur ein kleiner, wunderschöner Anfang. Aber irgendwie wusste ich: Jetzt geht alles wieder bergauf. Denn was ich in den vergangenen vier Jahren kaum hatte: Zeit für mich. Zeit, einfach das zu machen, was ich wollte. Ohne, dass es irgendjemanden interessiert, wann ich nach Hause komme, wie viel ich wegfahre, mit welchen Menschen ich mich umgebe. Ein Gefühl der absoluten Unabhängigkeit, das ich zuletzt während und nach meinem Abitur hatte.

Ich nahm mir also vor – auch ohne expliziten Sommerurlaub und trotz Arbeitsalltag – alles mitzunehmen, was geht. Direkt nach dem Festival habe ich meine beste Freundin aus Kinderzeiten in Würzburg besucht, danach war ich in Bremen bei einer guten Schulfreundin, ich war zwei Mal in Berlin und auch hier in Fulda habe ich so einige gute Abende gehabt.

Tolle Gespräche, viel Gelächter und vor allem unglaublich viele Menschen, die mir das Gefühl gegeben haben, dass es ihnen wichtig ist, dass es mir gut geht und, dass sie sich freuen, mich lachen zu sehen und dabei zu haben. Menschen, die mich gefragt haben, wie es mir geht und mir zugehört haben. Menschen, die mich irgendwohin mitgenommen haben. Menschen, die sich nachts noch darum gekümmert haben, dass ich gut nach Hause komme. Menschen, die stets eine offene Tür für mich hatten. Menschen, die mich auf ihrem Sofa haben übernachten lassen. Menschen, die mich fest umarmt haben. Menschen, die nette Worte für mich übrig hatten. Oft waren es enge Freunde, manchmal Bekannte und manchmal Leute, die ich bis dato nicht einmal kannte.

Viele von ihnen haben sicherlich nicht einmal die leiseste Ahnung, wie viel mir das oft bedeutet hat. Aber sie alle haben dazu beigetragen, dass ich auf den besten Sommer seit langem zurückblicken kann und nun wieder zu ein hundert Prozent weiß: Ey, das Leben ist verdammt schön. Ich hatte einen tollen Sommer – wohl den tollsten seit Jahren. Weil ich mutig war, weil ich mich von nichts zurückhalten habe lassen, weil ich spontan war, weil ich neue Sachen ausprobiert habe, weil ich ich war – ganz für mich alleine.

Und jetzt? Jetzt sitze ich in meinem eigenen, kleinen zu Hause, das genauso ist, wie es mir gefällt und freue mich auf die kommenden Wochen. Ganz vorbei ist die warme Jahreszeit schließlich noch nicht. Der krönende Abschluss wird für mich Anfang Oktober ein weiteres Wochenende in Berlin, meine anschließende Geburtstagsparty und dann geht es Ende Oktober auch schon nach Californien. Eins weiß ich aber: Es wird alles verdammt schön, weil ich mich von nichts und niemandem mehr runterziehen lassen möchte. Und, weil ich unglaublich tolle Menschen um mich habe.

 

 

 

 

1 Comment

  • Reply
    Kim Nora
    19. September 2018 at 9:34

    Toller Post! Freut mich sehr zu lesen, dass du deinen Sommer genießen konntest. So und nicht anders muss es sein, einfach das machen worauf man Lust hat und sich svo negativen Gedanken oder Personen frei machen.
    So ging es mir auch und dieser Sommer war das komplette Gegenteil zum letzten.
    Und irgendwann wird es eine zweite Hälfte geben, mit der alles ganz einfach ist. 🙂
    Liebe Grüße aus Wolfenbüttel von mir und meinen Katzis,
    Kim

  • Leave a Reply