Allgemein

Haare in Rosé – Mein Besuch beim Friseurteam Lemke by Laura

Ein aschiges Rosé – eine der angesagtesten und für mich schönsten Haarfarben momentan. Ich war beim Friseurteam Lemke by Laura in Lauterbach und habe mir genau das färben lassen.

Der ein oder andere mag es mitbekommen haben: Meine Haare haben so einiges durch. Mit 15 hatte ich die Eingebung sie erst grün und dann pink zu färben. Irgendwann hatte ich auch mal eine komplett schwarze Mähne, dann wurde wieder blondiert – es war ein Desaster, und lange Zeit waren meine Haare richtig kaputt. Mit 17 habe ich sie dann mehr oder weniger in Ruhe gelassen, und sie wurden länger und länger.

Das Haarfarben-Dilemma

Ein Jahr später kam das Erdbeerblond. Eine Haarfarbe, bei der ich bis zum vergangenen Sommer blieb. Ich war es nämlich ordentlich satt, immer den Ansatz selbst zu färben. Also habe ich mir die obere Partie in meiner Naturhaarfarbe färben lassen, der untere Part wurde gräulich. Eigentlich war ich super happy damit, kam aber auf die Idee, dass die Spitzen noch heller müssten. Blondierung gekauft, probiert, versaut. Eine Freundin versuchte dann, es irgendwie zu retten. Pustekuchen, es wurde nur noch schlimmer. Das einzige, das half: eine braune Tönung, um das Dilemma zu überdecken. Als sie sich Stück für Stück wieder rausgewaschen hatte, habe ich zu allem Übel aus Neugier auch noch die neue Colorista-Haarfarbe in blau ausprobiert, die nur vereinzelt Strähnen gefärbt hat.

Ab zum Friseurteam Lemke by Laura

Zeit also, mal einen richtigen Friseur ranzulassen. Das Ziel: Etwas heller, etwas aschiges, etwas rosé, ein schöner Übergang. Nur, ob das die meisten Friseursalons draufhaben, da war ich etwas skeptisch. Also bin ich zum Friseurteam Lemke by Laura nach Lauterbach. Seit vier Jahren führt die 26-jährige Laura Möller den eigenen Salon – ihre Haare sind selbst in einem gräulichen Ton.

Etwas verschämt erklärte ich ihr also, was meine Haare so in der letzten Zeit von Blondierung bis hin zum Blauton durchlitten haben und zeigte ihr ein Pinterest-Bild von der Farbe, die ich mir ungefähr vorstellen konnte. Dann machte sich Laura ans Werk: Zuerst setzte sie ins untere Haar Foliensträhnen, um alles heller zu bekommen. Um einen weicheren Übergang zu bekommen, toupierte sie die einzelnen Strähnen etwas an. Das mit dem Übergang war mir nämlich super wichtig, schließlich bin ich faul, und möchte nicht ständig nachfärben müssen. Eine der grünen Strähnen war besonders hartnäckig, da konnte auch keine Blondierung so richtig helfen.

Das Ergebnis? Absolut Pinterest-worthy!

Nach dem Auswaschen kam ein Gloss in die Mähne, um den Haarton etwas aschiger zu bekommen. Für die richtige Haarpflege, die ich leider manchmal vernachlässige, sie aber super wichtig ist, packte mir Laura dann eine gute Kur in die Haare. Zum Schluss mischte sie einen kleinen Teil Pink Pop Colour Refresh von Maria Nila mit Conditioner und ließ die Mixtur fünf Minuten einwirken.

Anschließend ging es mit dem Schnitt weiter: Die kaputten Spitzen mussten ab, hinten wurde es kürzer, mein sehr langer Longbob bekam wieder Form. Da ich ziemlich kurzsichtig bin und natürlich die Brille absetzen musste, hatte ich bis dato absolut keinen blassen Schimmer, was Laura dort auf meinem Kopf veranstaltete. Weder was die Farbe anging, noch den Schnitt.

Als alles fertig war, war es also ein wenig wie beim Umstyling von „Germany’s next Topmodel“, denn ich hatte wirklich keine Ahnung. Umso mehr hat mich das Endergebnis umgehauen: ein aschiges, nicht zu aufdringliches aber super schönes Rosé mit einem tollen Übergang, absolut Pinterest-worthy.

6 Comments

  • Reply
    Isabelle
    23. März 2017 at 19:15

    Die Haarfarbe sieht wunderschön aus! Mir gefällt, dass es nicht so aufdringlich ist. Steht dir echt super gut. Liebste Grüße, Isabelle

    • Reply
      malinasternberg
      24. März 2017 at 14:16

      Lieben Dank! 🙂

  • Reply
    Isabell
    24. März 2017 at 10:02

    Wow, ist echt klasse geworden! Die Länge steht dir auch total gut. 🙂 Das mit der Brille kenne ich zu gut – deshalb gehe ich auch ungerne zu Friseuren, denen ich nicht vollkommen vertraue – einfach zu riskant, wenn man nicht zwischendurch beobachten kann, was da so passiert. 😉

    • Reply
      malinasternberg
      24. März 2017 at 14:12

      Vielen lieben Dank! 🙂
      Ich bin da eher das Gegenteil… Es sind nur Haare, sie wachsen wieder nach.
      Liebe Grüße!

  • Reply
    Lena
    2. April 2017 at 21:54

    Die Haarfarbe steht dir einfach unglaublich gut und sieht wirklich richtig klasse gemacht aus. Die Länge passt auch super dazu. Das wollte ich letztens schon schreiben, klicke mich nun aber gerade noch einmal durch alle Blogartikel… Upsi. 😀

  • Reply
    Katharina
    28. April 2017 at 15:15

    Das ist ja wirklich cool geworden! Ich bin auch immer unschlüssig, was ich mit meinen Haaren machen soll und dann bleiben sie meist wie sie sind, weil ich mich nicht traue etwas krass zu ändern!

    Ahoi, Katharina 🙂

  • Leave a Reply