Fashion

Meine Erfahrung mit Mister Spex

Mister Spex Brille Erfahrung

Zwar ist es wirklich doof, wenn man ziemlich kurzsichtig ist, auf der anderen Seite bin ich auch gern Brillenträgerin. Denn ich muss nicht wie ein Depp Nerdbrillen mit Fensterglas tragen, ich brauche die wirklich. Heute gibt es neben dem Optiker auch noch die Möglichkeit, sich ein neues Nasenfahrrad im Internet zu bestellen. Für eine hübsche Zweitbrille habe ich Mister Spex getestet.

Mister Spex Brille Erfahrung

Drei Klicks, etwas Rumstöbern und zwei Tage später sind sie schon zur Anprobe im Briefkasten – ja, das geht, und zwar bei Mister Spex. Eigentlich war ich auch immer skeptisch: Im Internet Brillen bestellen? Ist das nicht beim Optiker viel einfacher? Das muss ich nun verneinen, denn es war extrem leicht eine neue Brille dort finden. Und die Auswahl – über 3000 Markenbrillen – kann kein Optiker schlagen.

Da ich recht gut weiß, was mir gefällt und auch steht, habe ich meine Auswahl erstmal ausschließlich nach runden Brillen gefiltert. Zwar hatte ich früher stets eckige, eine Cateye war auch mal dabei. Seitdem ich aber meine Brille von Oliver Peoples habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass mir runde Brillen am besten stehen. Mit der Form kann eigentlich meiner Meinung nach keiner etwas falsch machen. Egal, ob das Gesicht rund, eckig oder oval ist.

Mister Spex Brille Erfahrung

Nach ein bisschen stöbern sind dann also diese vier Modelle in meinen Einkaufskorb gewandert. Man kann die Brillen auch quasi online mit einem Foto anprobieren, ich habe das allerdings nicht gemacht. Kaufen lässt sich bequem auf Rechnung, allerdings nur bis zu einem bestimmten Wert, deshalb habe ich die Hälfte der Brillen auf meine Mama bestellt.

Zwei Tage später waren die zwei Päckchen dann schon da, das ging wirklich außerordentlich fix. Eigentlich fand ich von allen die runde von Paul Smith am besten, die hat mir allerdings gar nicht gestanden. Auch die gefleckte Persol war nicht mein Fall. Beides wirklich tolle Brillen, allerdings nicht an mir. Ja, und dann kam die Qual der Wahl. Denn ich konnte mich partout nicht zwischen dem anderen Modell von Persol und der Giorgio Armani entscheiden. Auch meine Familie und Freunde haben alle etwas anderes gesagt, ich fand beide wirklich gut.

Mister Spex Brille Erfahrung

Letztendlich habe ich mich aber für die Persol entschieden, da sie einfach besonderer ist, als das goldene Modell. Sollte ich mir aber jemals noch eine dritte Brille zulegen, werde ich definitiv zu der Giorgio Armani greifen. Ganze zehn Tage hat man Zeit, sich zu entscheiden und anzuprobieren, dann müssen die Brillen wieder zurück zu Mister Spex geschickt werden. Das geht ganz einfach per Retoureschein. Vorher muss man aber natürlich noch einen Bogen zu der Brille ausfüllen, die man behalten möchte. Da ich erst vor einem halben Jahr einen Sehtest gemacht habe, bin ich nicht extra nochmal zum Optiker, um meine Augen messen zu lassen. Bei wem das natürlich noch länger her ist, ist das definitiv zu empfehlen.

Eine Sache hat dann aber immer noch gefehlt: Mister Spex braucht ein Frontalfoto, um die Pupillendistanz zu bestimmen. Ist das alles erledigt, dauert es ein paar Tage, ich glaube meine Brille war nach circa zehn Tagen wieder bei mir im Briefkasten. Alles in allem eine sehr unkomplizierte Abwicklung und nur zu empfehlen. Denn ich musste kein einziges Mal zum Optiker rennen, alles war quasi mit einem Mausklick erledigt. Wie oft ich nun meine neue Zweitbrille trage? Tatsächlich jeden Tag, seitdem ich sie habe liegt meine andere in meiner Kommode. Ich bin wirklich super zufrieden.

Mister Spex Brille Erfahrung


Worauf ich beim Brillenkauf achte:

  1. Ganz wichtig finde ich es, dass die Brille unterhalb der Augenbrauen aufhört. Ich sehe immer wieder Mädels und Jungs, bei denen die Brille noch über die Brauen geht, das sieht einfach komisch aus.
  2. Glas oder Plastik? Eigentlich bin ich ein Verfechter von Glasgläsern. Meine erste Brille hatte Plastik – wegen dem Schulsport – und ist recht schnell verkratzt. Allerdings bin ich mit ihr auch alles andere als vorsichtig umgegangen. Glas ist zwar schwerer, ich mag es aber trotzdem lieber. Meine neue Persol-Brille hat dennoch Gläser aus Plastik, denn das sind die Standardgläser, die bei Mister Spex beim Gestell ohne Aufpreis dabei sind. Und eins muss ich ihnen lassen: Sie sind so schön leicht. Mal schauen, ob die auch schnell verkratzen…
  3. Meine allererste Brille war damals nicht verspiegelt, das würde ich nicht nochmal machen. Auf sämtlichen Fotos konnte man meine Augen nicht sehen.
  4. Ich versuche klassische Modelle zu kaufen. Und nicht eins, weil es gerade total im Trend liegt. Denn eine Brille tauscht man schließlich nicht jedes Jahr aus. Zumindest ich nicht. Klar, mein neues Modell fällt da etwas raus, aber ich habe ja immer noch eine zeitlose Brille.

 

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Mister Spex

6 Comments

  • Reply
    Ulla
    21. November 2016 at 15:39

    Vielen Dank für das Teilen der Erfahrung. Bin auch auf der Suche nach einer neuen Brille und habe keine Lust Stunden beim Optiker zu warten, bis ich dran komme. Mister Spex werde ich mal ausprobieren!
    Liebe Grüße

  • Reply
    Melia Beli
    23. November 2016 at 14:13

    Ein paar sehr schnieke Modelle hast du dir da rausgesucht, Chapeau! Die Auswahl bei Mister Spex ist natürlich unschlagbar, allerdings bin ich absolut altmodisch, was den Brillen-Kauf angeht und so suche ich doch eher einen Laden mit Beratung auf. Bei meinem letzten Brillen-Kauf habe ich darauf geachtet, dass es nicht nur klassische Modelle sind, sondern auch solche, die man sich -wenn man sie nicht mehr als „normale“ Brille verwenden möchte- umwandeln lassen kann zu Sonnenbrillen. Da kommt man weitaus günstiger bei weg, als wenn man sich das Gestell von vornherein als Sonnenbrille kauft. Zumindest ist es so bei meinen beiden Brillen von Ray Ban 🙂

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

  • Reply
    Mai
    23. November 2016 at 21:44

    Die Brille auf dem letzten Foto ist richtig schön und steht dir einfach unglaublich gut!
    Ich bin auch sehr kurzsichtig, aber eher die Kontaktlinsenträgerin. Irgendwie habe ich bisher noch keine Brille gefunden mit der ich mich so richtig wohl fühle.

    Liebste Grüße
    Mai von SPARKLEANDSAND.com

  • Reply
    Katharina
    24. November 2016 at 17:43

    Hey, ich bin auch gern Brillenträger und habe meine aktuelle Brille jetzt schon wieder viel zu lange. Ich hatte dieses Jahr auch einen Versuch bei Mister Spex gestartet, aber in der 3D Ansicht sahen alle Brillen anders aus als dann in Echt. Deswegen habe ich gar keine behalten. Aber für den Optiker braucht man tatsächlich erstmal Zeit. Aber ich habe mir fest vorgenommen das Problem nach dem Auslandsaufenthalt anzugehen. nach deinem Beitrag wage ich vielleicht noch einen zweiten Versuch bei Mister Spex 🙂

    Ahoi, Katharina

  • Reply
    Rina
    28. November 2016 at 11:08

    Sehr schöne Auswahl die du da getroffen hast! 🙂 Besonders das zweite Bild bzw die Brille gefällt mir ausgesprochen gut!

    xxx, Rina von https://darlingrina.wordpress.com/2016/11/25/those-cozy-days/

  • Reply
    Milli
    2. Dezember 2016 at 10:33

    Mister Spex ist eine so tolle Erfindung! Ich habe dort schon mehrfach bestellt unter anderem zwei Sonnenbrillen. Über eine Bestellung habe ich auch auf meinem Blog berichtet, weil ich so zufrieden mit der Entscheidung für die Brille und Mister Sex war. Vor allem nachdem ich bei meinem Optiker in der Stadt so schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Finde du hast dir eine sehr schöne Brille ausgesucht 🙂

    Liebe Grüße, Millio
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Leave a Reply