Mein Blog frustriert mich

Seit acht Jahren ist Bloggen mein Hobby. Ich gehöre also zur “ältesten Bloggergeneration”. Besonders wichtig war es mir nie, wie viele Follower ich habe. Aber trotzdem ist es frustrierend zu sehen, wie andere völlig an einem vorbeiziehen.

Klar, ich mache das hier nur aus Jux und Tollerei, ich muss mit meinem Blog nicht meinen Lebensunterhalt verdienen. Es ist mein Hobby, das ich mal mehr und mal weniger ausführe. Das bereits seit Jahren, und ich gebe mir immer Mühe. Aber ich habe das Gefühl, dass das einfach nicht mehr reicht. Dass mein Blog zwischen all den anderen völlig untergegangen ist. Und das nimmt mir persönlich ein wenig die Motivation.

Der Zug ist abgefahren

Den Blog habe ich nicht erstellt, um möglichst große Followerschaften zu generieren. Ich bin der Meinung, dass das für mich sowieso schon lange rum ist. Allerdings ist es frustrierend, wenn man Arbeit in etwas steckt, und nicht das Gefühl hat, dass es bei irgendwem ankommt. Oder es überhaupt gelesen wird. Früher wurde auf Blogs allgemein mehr kommentiert, auch hier. Mittlerweile kann ich froh sein, wenn ein Blogpost einen einzigen hat.

Alles steht still

Auch kommen keine neuen Blogleser dazu. Die, die meinen Blog lesen und auch mal kommentieren, tun das seit Jahren (lieben Dank <3). Ansonsten steht es hier was das angeht völlig still. Zumindest kommt es mir so vor. Nur ich weiß auch nicht, wie ich das ändern soll.

Klar, ich könnte viel aktiver auf den Social Media-Kanälen sein. Klar, ich könnte mehrfach die Woche posten. Und klar, ich sollte wahrscheinlich mal eine klare Zielgruppe definieren. Aber da fängt es bereits an: Ich möchte mich nicht auf ein Thema beschränken, und daraus besteht eben die Definierung einer Zielgruppe: Mache ich nur DIY, Fashion, Beauty oder Reisen? Aber liegt es wirklich daran, dass mein Blog völlig still steht oder hat das andere Gründe?

Bin ich nicht interessant und schön genug?

Vielleicht Gründe, dass ich nicht so interessant, schön, originell, kreativ, fotogen bin wie andere Blogger? Diese Fragen stellt man sich dann. Ich denke einigen geht es sicherlich ähnlich. Und ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Früher kamen Leser ganz von selbst. Aber Zeiten haben sich geändert. Alles ist viel professioneller geworden, und wer eben nicht super professionell ist, täglich Selfies und Hundebabys postet, der geht unter. Und ich bin im wilden Blog-Dschungel untergegangen.

40 Comments

  • Reply
    Jax
    16. August 2016 at 21:52

    Hallo,
    Ich habe noch nie bei dir kommentiert, lese deinen Blog aber schon seit Jahren. Und gerade das Fehlen von täglichen Selfies, hundefotos etc. macht deinen Blog besonders! (Und katzenfotos sind sowieso besser. So. 🙂 ) Durch dich habe ich damals zu fotografieren begonnen, und ich habe mir schon mehr als einmal Trends und Kombinationen von dir abgeschaut.
    Bitte bleib so authentisch wie bisher!
    GlG aus Österreich 🙂

    • Reply
      malinasternberg
      17. August 2016 at 21:08

      Oh liebsten liebsten Dank, so Kommentare sind nach einem Tief was den Blog angeht wirklich herzerwärmend. <3
      Ganz liebe Grüße nach Österreich,
      Malina

  • Reply
    Lisa
    16. August 2016 at 22:31

    Liebe Malina!
    Ich kann dich sehr gut verstehen! Ich blogge bei Weitem nicht so lange wie du, bin dazu eigentlich erst durchs Nähen so richtig gekommen. Es macht Spaß Dinge die einem Freude machen mit anderen zu teilen, anderen vielleicht auch den einen oder anderen Tipp / Impuls geben zu können, schöne Bilder zu machen und natürlich freut man sich dann auch über das Feedback der Leute.. Umso frustrierender ist es wenn man das Gefühl hat, dass nichts voran geht, man in der Menge untergeht und man irgendwie den Spaß an dem Ganzen verliert. Dennoch möchte ich dir sagen, dass ich erst vor kurzem auf deinen blog gestossen bin (ich glaube über deine michael kors tasche im mädchenflohmarkt!) und ihn sehr gerne lese! 😉 Also gib noch nicht auf!!! ❤️ Liebe grüsse lisa

    • Reply
      malinasternberg
      17. August 2016 at 21:07

      Huhu Lisa,
      Ganz lieben Dank für deinen Kommentar. 🙂 Ja, genau, so geht es mir… Aber ich denke wie gesagt, dass es vielen so geht, weil es einfach inzwischen so eine Überzahl an Blogs gibt. Da herauszustechen ist einfach unmöglich, außer man hat wirklich viel Zeit und vielleicht auch das richtige Netzwerk.

      So, jetzt schau ich mir aber erstmal deinen Blog an.
      Beste Grüße,
      Malina

  • Reply
    Lara
    16. August 2016 at 22:43

    Hallo Malina
    Ich habe hier noch nie einen Kommentar geschrieben, so dachte ich nun, es wird einmal Zeit. Ich weis nicht ob ich zu den Stammlesern zähle, weil ich lese deinen Blog schon seit mehreren Jahren, aber wie gesagt, habe ich noch nie kommentiert oder folge dir oder dem Blog auch nicht. Er ist lediglich in meinen Favoriten am PC abgelegt, wo ich mehrmals wöchentlich reinschaue (oldschool?). Ich kann deine Frustration trotzdem irgendwie verstehen. Ich wollte selber einmal einen Blog machen, aber es ist so viel Arbeit, dafür bewundere ich dich. Ich habe nicht das Gefühl, dass du stehen geblieben bist, dein Blog entwickelt sich immer weiter und ich lese ihn wie gesagt auch nach mehreren Jahren noch gerne. Ich mag die Qualität deiner Posts. Und all die perfekten Leute mit ihren super-duper Blogs. Klar sind sie schön zum anschauen, aber was ist denn daran noch echt? Ich habe mich sogar von deiner Capsule Wardrobe inspirieren lassen, was du schreibst geht also auch nicht an den Leuten vorbei. Es ist nicht schlecht, nicht genau das zu machen was gerade in ist oder am meisten gefragt. Ich mag dich, wenn man dass so sagen kann, denn man hat das Gefühl deine Persönlichkeit aus dem Blog hinauszuspüren. Verliere nicht dein Mut, dass wäre schade.

    Mein Roman ist nun fertig,

    Grüsse Lara

    • Reply
      malinasternberg
      17. August 2016 at 21:05

      Ooooooh wie lieb. :))))) Freue mich riesig über deinen Kommentar. Old school ist das aber tatsächlich. 😀

      Ja, da hast du recht. Ein Großteil der wirklich großen deutschen Blogger wirkt einfach nur fake, ich lese vor allem gern Blogs, hinter denen eine interessante Persönlichkeit steckt, die etwas zu erzählen haben (wie z.B. Masha, Lina, Jana…). Das kann ich von Farina, Caro, Luisa Lion und Konsorten nicht wirklich behaupten, und so ist ja leider der Großteil.

      Was genau hast du denn bezüglich Capsule Wardrobe angestellt?

      Ganz liebe Grüße,
      Malina

  • Reply
    Sophie
    17. August 2016 at 15:57

    Ich finde deinen Blog und vor allem dich wunderschön, du solltest unbedingt weitermachen! Lass den Kopf nicht hängen, jeder hat mal ein Tief. 🙂

    Lots of love,
    Sophie ♥

    • Reply
      malinasternberg
      17. August 2016 at 21:00

      Danke. <3 Mache ich ja auch. Aber es zieht einen schon runter, auch wenn ich der Meinung bin, dass man sich definitiv nicht über Followerzahlen definieren sollte.
      Btw, war heute Mittag auch auf deinem Blog. Die Pfand- und Einkaufsgeschichte: herrlich. 😀

  • Reply
    Magda
    18. August 2016 at 8:52

    Mir geht es genau so! Das kann ziemlich frustrierend sein und vor allem lässt es mich immer wieder so sehr zweifeln, dass ich lange Zeit gar nichts posten kann/will.
    Es gibt mittlerweile einfach so viele Blogs und ich habe das Gefühl, wenn man jetzt neu anfängt, ist es sehr schwer überhaupt noch an Leser zu kommen. Früher war die Chance viel realer.
    Ich lese deinen Blog übrigens seit der ersten Stunde (ungefähr. :D) und mochte ihn immer sehr gerne. Mach weiter so und lass dich nicht unterkriegen! <3

    • Reply
      malinasternberg
      2. September 2016 at 20:26

      Irgendwie ist dein Kommentar ins den Spam gerutscht. 🙁
      Ganz lieben Dank. 🙂 Ja, da hast du vollkommen recht. Es ist einfach eine totale Reizüberflutung und es gibt so viel Gutes (aber auch Schlechtes). Irgendwie ärgert es mich halt schon, dass ich früher hier nicht so viel Arbeit reingesteckt habe. 😀

  • Reply
    Lara
    20. August 2016 at 12:07

    Hallöchen Malina

    Also bezüglich Capsule Wardrobe habe ich ein bisschen Luft gemacht in meinem Kleiderschrank. Ich habe dann auch noch einige andere Artikel darüber gelesen und mich über das Thema faire Kleidung im Bezug auf Mensch und Natur informiert. Ich finde das Konzept ziemlich gut, weil man weniger kauft und ich dann auch mehr Geld in eben z.B. faire Kleidung investieren kann. Mich auf z.B 35 Stücke beschränken, habe ich noch nicht geschafft, weil ich auch nicht alles fortwerfen möchte, was ich eigentlich noch mag. Aber ich sehe es nun als Prozess an und achte auch beim einkaufen darauf möglichst schlichte Sachen zu kaufen, die man gut kombinieren kann. Ich würde mich über einen Bericht freuen wie es denn so läuft mit vlt verschiedenen Outfitkombies:)

    Liebe Grüsse
    Lara

    • Reply
      malinasternberg
      21. August 2016 at 14:09

      Ja genau so ging es mir auch. 🙂
      Ein Bericht kommt noch. Outfitfotos eher nicht. So richtig gut hingehauen hat es mit meiner Klamottenauswahl aber nicht. Einfach wegen dem unbeständigen Wetter. Allerdings konnte ich durch die knapp zwei Monate jetzt super viel aussortieren, bei dem mir klar wurde, dass ich es einfach nicht vermisst habe. Werde demnächst bei mir daheim einen privaten Flohmarkt starten und hoffe, dass ich möglichst viel loswerde. Hatte im Frühjahr schon 400€ bei einem Mädelsflohmarkt eingenommen.
      Beste Grüße, Malina

  • Reply
    Moni
    20. August 2016 at 18:50

    Hallo,
    Ich folge dir sowohl auf Instagram (beide Accounts 🙂 ) als auch auf diesem Blog und finde alles einfach wunderbar. Bitte weiter machen und nicht entmutigen lassen!
    Gruß, Moni

    • Reply
      malinasternberg
      21. August 2016 at 14:06

      Ganz lieben Dank. 🙂 Ich will mich davon auch nicht entmutigen lassen, dafür mache ich das hier schon viel zu lange.
      Beste Grüße, Malina

  • Reply
    Nina
    20. August 2016 at 22:55

    Hallo 🙂 ich gehöre wohl zu den neuen Bloglesern! Bin vor einigen Monaten zufällig auf dich bzw. deinen Blog gestoßen und schaue ihn mir regelmäßig an! 😉

    • Reply
      malinasternberg
      21. August 2016 at 14:06

      Lieben Dank. <3 🙂

  • Reply
    Lene
    21. August 2016 at 16:20

    Du sprichst mir aus der Seele. Toller toller Beitrag!

  • Reply
    Anni
    21. August 2016 at 17:55

    Ich lese deinen Blog schon fast so lange, wie es ihn gibt. Vor allem deine Fotos habe ich immer geliebt. Mir geht es mit rotköpfchen ähnlich. Ich liebe das Bloggen und mache es hauptsächlich, weil es mir Spaß macht, aber manchmal ist es wirklich frustrierend wenn man viel Zeit in einen Beitrag steckt und es kommt einfach keine Reaktion. Vielleicht mal ein Like auf Facebook. Aber was ich will ist doch Interaktion. Und ich sehe ja wie viele Leser ich habe. Wenn davon ein Bruchteil interagieren würde, wäre das ganze so viel Spannender! Mir fehlt es, die Gesichter hinter den Lesern zu sehen, vielleicht auch ihre Blogs zu entdecken und ganz einfach Feedback zu bekommen. Ich hoffe du machst trotzdem weiter, ich werde es auch tun. 🙂
    Liebe Grüße
    Anni

    • Reply
      malinasternberg
      21. August 2016 at 20:02

      Ja, genau. “Früher war alles besser”, aber ist was das angeht halt echt so… Und über die, die dann doch mal hier kommentieren, oder bei Instagram und das öfter, da freut man sich dann aber halt umso mehr und kennt auch die Gesichter. Übrigens hab ich ein super schlechtes Gewissen, dass ich bei dir meistens nicht kommentiere, ich mag deinen Blog so gern, weil er völlig frei vom ganzen Modequatsch ist, und du so klasse zeichnen kannst. Aber meistens sehe ich auf Facebook während der Arbeit, dass du was neues gepostet hast und schaue schnell drüber, da bleibt nicht so die Zeit… 🙁

      Liebste Grüße aus Fulda!

  • Reply
    Kim
    21. August 2016 at 19:14

    Hey Malina,
    ich finde, du brauchst keine klare Zielgruppe definieren oder irgendwas ändern. Es ist gut, dass dein Blog nicht so wie die anderen ist. Auf den populären Blogs und Instagramseiten sieht man doch eh nur das selbe, alle halten ihre neuen Teilchen von NAKD in die Kamera, die sie gesponsert bekommen haben, tragen somit alle das Gleiche und sind gefühlt jeden Tag in einem anderen Land. Vielleicht gibt’s Leute die das total fancy finden, aber ich persönlich finde es langweilig, bei solchen Accounts würde ich nie die Beitragsbenachrichtigungen aktivieren. Ich mag deinen Blog und deine Instagramseite, es ist echt und nicht so gekünstelt und aufgesetzt wie die Superblogs, die nie auf ihre Follower reagieren. Man möchte ja auch mit anderen Accounts in Kontakt treten und die Leute nicht nur “anhimmeln”. Ich möcht lieber Outfits sehen, die ich auch im normalen Leben anziehen kann und nicht dafür auf ein Bloggerevent eingeladen sein muss 😀
    Ich hab auch das Gefühl mit Instagram nicht weiter zu kommen, aber habe auch keine Lust mehr mich nach dem Stil der anderen zu richten.
    Außerdem hab ich noch keine Seite gefunden, bei der die Katzen auch Harry Potter Namen tragen so wie meine beiden, haha.
    Liebe Grüße
    Kim

    • Reply
      malinasternberg
      24. August 2016 at 16:17

      Huhu Kim,
      ganz vielen lieben Dank, dein Kommentar bedeutet mir wirklich viel, vor allem weil du eine der Personen bist, die öfter mal eins hinterlässt. 🙂
      Und ja, ein Blog hat auch für mich authentisch zu sein, mit Persönlichkeit dahinter und das vermisse ich bei vielen der “Superblogs”…
      Ganz ganz liebe Grüße, auch von Milli und Hermine. 🙂

  • Reply
    Tina
    25. August 2016 at 16:24

    Interessanter Post, ich bin zwar noch ein ziemlicher Blogger-Neuling (gerade erst im April gestartet), aber versuche auch noch meinen Weg in diesem Dschungel zu finden…
    was ich eigtnlich sagen wollte, dass ich es toll finde dass du so viele verschiedene Kategorien hast – Amsterdam, das perfekte Dinner, dieser persönliche Post hier – hat mich alles interessiert und wurde angeklickt 🙂 Also mach weiter dein Ding (wenn es dir denn noch Spaß macht – denn das ist ja das Wichtigste) – ich verfolge dich jetzt auf jeden Fall auf Bloglovin 🙂

    xxx und Grüße aus Berlin,
    Tina.

    • Reply
      malinasternberg
      25. August 2016 at 17:05

      Ganz vielen lieben Dank! 🙂 Auch, dass du es gut findest, dass ich viele verschiedene Themen abdecke… Genau das ist es nämlich, was mir glaube ich “das Genick bricht”.
      Dir viel Erfolg im Blogger-Dschungel! 🙂

  • Reply
    FashionqueensDiary
    28. August 2016 at 13:50

    So ganz habe ich das Prinzip auch noch nicht verstanden. Ich bevorzuge auch eher das Lesen von Blogs, die noch “persönlich” sind und nicht nur kommerziell und oberflächlich. Dass weniger kommentiert wird, ist mir auch schon aufgefallen – auch bei den großen Blogs. Ob die Leser alle fauler geworden sind?? Wer weiß 😀

    • Reply
      malinasternberg
      30. August 2016 at 11:05

      Ja, denke es sind viele einfach fauler geworden. Alles wird halt einfach schneller konsumiert. Für die wenigsten ist bei der Reizüberflutung denke ich Zeit, wirklich die Texte zu Lesen oder mal einen Kommentar zu hinterlassen. Diese Entwicklung ist echt schade. Aber kenne das auch von mir selbst, eine Zeit lang habe ich auch nie bei anderen kommentiert. Inzwischen habe ich mir vorgenommen, bei jedem Blogpost zu kommentieren, bei dem mir auch ein sinnvoller Kommentar einfällt, der über “schöne Fotos” hinausgeht. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply
    Ulla
    9. September 2016 at 14:20

    Ich kenne das auch – ich blogge schon seit Jahren, hatte nie besonders viele Follower – also die Zahl hat sie nie groß hoch oder runter bewegt. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich meinen Blog nie mit anderen Social Media Kanälen verknpüft habe – dafür fehlt mir einfach die Zeit. Aber ich schreibe meinen Blog dennoch weiter, denn es macht mir Spaß!

    Und ich bekomme viele Kommentare mit einfach nur “Netter Post” oder “Tolles Thema” – aber das war’s dann auch und man merkt, dass es einfach nur ein “Copy/Paste” ist 🙁

    • Reply
      malinasternberg
      9. September 2016 at 19:10

      Ja, so Copy/Paste-Kommentare finde ich auch echt blöd. Da gibt man sich Mühe und die Person kommentiert zwar, um von anderen wahrgenommen zu werden, macht sich aber nicht einmal die Mühe, den Text zu lesen…

  • Reply
    Julia
    10. September 2016 at 22:15

    Hallo Malina,
    ich bin grad ganz traurig über deine Worte, denn dein Blog gefällt mir auf den ersten Blick richtig gut! Du kommst sehr sympatisch und authentisch rüber. Lass dich bloß nicht von der Masse an professionellen Bloggern demotivieren. Es gibt viel zu wenige Blogs wie deine. Leider habe ich ihn eben erst entdeckt und finde es sehr schade, dass es nicht schon früher passiert ist!
    Ich werde jetzt sicher öfter hier mal aufkreuzen, weiter so 🙂
    Julia

    • Reply
      malinasternberg
      11. September 2016 at 0:32

      Oh was für ein liebes und aufbauendes Kommentar! Vielen vielen Dank! <3

  • Reply
    Julia
    10. September 2016 at 22:19

    Achso und etwas möchte ich noch ergänzen: Warum muss man sich als Blogger denn immer für einen Themenbereich / für eine Sparte etc. entscheiden?! Dein Blog gehört zu dir und du bist schließlich ein Mensch mit vielen Facetten und Interessen und dein Leben besteht ja nicht nur aus Reisen und tollem Essen ODER aus tollen Klamotten und das war’s. Ich finde, ein Blogger sollte darüber schreiben, worauf er grad Lust hat bzw. was ihn beschäftigt und wenn der Content nicht so 100% zum Rest des Blogs passt- na und?! 🙂

  • Reply
    Monique
    11. September 2016 at 11:42

    Hi,
    ich habe gerade deinen Blog entdeckt und mir gefällt er:)
    Jedoch kann ich deine Argumente verstehen und selbst nachvollziehen.
    Dennoch – wenn dir der Blog Freude bereitet, mach weiter.
    Vielleicht entdecken andere ihn ja auch noch;)
    LG, Monique

    • Reply
      malinasternberg
      11. September 2016 at 22:34

      Ganz vielen lieben Dank! :)))) Grüße, Malina

  • Reply
    Stefanie
    15. September 2016 at 14:47

    Hallihallo !
    bin gerade auf deinen Blog gestoßen und bin begeistert . Deine Beiträge wirken echt, ich meine damit, dass du deine ehrliche Meinung zu Dingen abgibst und das kommt einfach herzlich rüber . Dein Schreibstil sowie deine Fotos wirken nicht aufgesetzt, im gegenteil , sie wirken natürlich. Das gefällt mir besonders gut. Du rennst auch nicht ,also so wirkt es auf mich, nicht den neuesten Trends hinterher sondern bleibst dir selber treu. Tu das auch weiterhin !

    • Reply
      malinasternberg
      15. September 2016 at 21:41

      Das Kommentar bedeutet mir sehr viel, genau dafür soll mein Blog auch stehen. 🙂 Lieben Dank!

  • Reply
    Christin
    21. September 2016 at 12:51

    Hallo 🙂
    Ich bin vor kurzem durch einen Zufall auf deinen Blog gestoßen und darauf hin auf diesen Beitrag hier. Ich finde es toll, dass du da ansprichst, was sich vermutlich viele langjährige Blogger fragen.
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass gerade die Blogs, die wirklich auf viele Follower aus sind, diese auch in sehr kurzer Zeit erreichen.
    Es kommt nicht mehr darauf an, ob man seinen Blog mit Leid und Seele führt und wirklich hinter seinen Beiträgen steht.
    Ich selbst habe erst vor kurzem mit dem bloggen angefangen, weil ich das schreiben liebe und meine Gedanken einfach mit der Welt teilen möchte. Und natürlich will man dann auch, dass seine Beiträge gelesen werden.

    Ich finde deine Beiträge toll! Dass du einfach schreibst, wonach dir gerade ist macht dich und deinen Blog einfach unglaublich autentisch, was mir wirklich gut gefällt! Ich werde jetzt auf jeden Fall öfter vorbei schauen.

    Liebe Grüße
    Christin

    • Reply
      malinasternberg
      21. September 2016 at 14:01

      Danke, super lieb von dir. 🙂
      Ja, das ist einfach schade. Wenn ich einen Blog lese, dann möchte ich irgendwo einen Mehrwert haben. Die wenigsten wirklich großen Blogs liefern das.
      Dann schaue ich auch mal bei dir vorbei! <3

  • Reply
    Jolanta
    21. September 2016 at 21:35

    Hallöchen! Bin rein zufällig über deinen Blog gestolpert (du hast einen Beitrag von Lina Mallon kommentiert) und lese mich nach und nach durch all deine Blogposts 🙂 Du hast eine sehr kluge Art zu schreiben, und auf eine gewisse Weise wirkst du sehr einzigartig – verglichen mit all den ach- so – perfekten Fulltime Bloggern. Lass dich bloß nicht stressen! Wenn Bloggen für dich nur ein Hobby ist, sollte es dich auch nicht frustrieren, wenn andere Blogger höhere Leserzahlen vorweisen können. Grundsätzlich finde ich jedoch, dass man mit YouTube erfolgreicher sein kann, als “nur” mit dem Bloggen. Da kann man sich nämlich als Zuschauer schön berieseln lassen und muss nicht “aktiv” Zeile für Zeile lesen…
    liebster Gruß aus der Hauptstadt
    Jo

    • Reply
      malinasternberg
      23. September 2016 at 13:32

      Ganz lieben Dank für dein liebes Kommentar! Wirklich danke. <3
      Du hast wirklich Recht. Youtube finde ich auch spannend, allerdings kann ich bisher nicht wirklich schneiden. Da ich aber gern mehr zum Thema Capsule Wardrobe machen würde und es darüber eigentlich kaum deutschsprachige Videos gibt, werde ich es vielleicht doch mal in Angriff nehmen.
      Liebe Grüße, Malina

  • Reply
    Das Bloggen und die Einsamkeit | Gedanken - rotköpfchen
    6. April 2017 at 10:42

    […] über das Problem der fehlenden Interaktion schreibt. Für mich am Nächsten war letztes Jahr der Beitrag von Malina. Und seit ich ihren Beitrag gelesen habe, habe ich mein eigenes Verhalten geändert. Fast immer, […]

  • Reply
    Recap: August - Malina Florentine
    4. Oktober 2017 at 22:30

    […] mich die lieben Kommentare unter diesem Post. Ganz ganz vielen lieben […]

  • Leave a Reply